Therapeutisches Reiten eignet sich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, insbesondere für Menschen mit Handicap. Dabei stehen nicht nur körperliche, sondern auch seelische Aspekte im Vordergrund.

 

So profitieren zum Beispiel Kinder und Jugendliche mit Konzentrations-, Wahrnehmungs- und Verhaltensproblemen von der Arbeit mit Pferden in besonderem Maße.

 

. 

Aber auch bei Mutlosigkeit, Depressionen und zur Steigerung des Selbstwertgefühls ist das Therapeutische Reiten oft erfolgreich.

 

Selbstwirksamkeit und die Wahrnehmung der eigenen Fähigkeiten sind wichtige Aspekte unserer Arbeit. Das Pferd spiegelt unmittelbar das Handeln seines Gegenübers und lässt so eine Reflexion zu.

  

Bei Erschöpfungszuständen (Burn-out) wirkt das Pferd als Energiespender.

 

Das "sich selbst wahrnehmen" in der Therapie hilft:

  • sich seiner eigenen Fähigkeiten bewusst zu werden.
  • soziales Miteinander zu schulen.
  • die Selbstkompetenz zu stärken.
  • Führungsqualitäten zu entwickeln.